Zum Inhalt springen

Die meisten Hobbygriller bereiten ihre Steaks und Würstchen direkt über der Hitzequelle zu. "Direktes Grillen" heißt diese Grilltechnik. Das Grillgut bekommt auf diese Weise nur von der unteren Seite die benötigte Hitzezufuhr. Oft ist die Temperatur auf dem Grillrost viel zu hoch und Sie müssen das Grillgut in kurzen Zeitabständen wenden. Besonders problematisch bei diesen Temperaturen: Selbst bei häufigem Wenden ist die Gefahr groß, dass das Gegrillte anbrennt. Vor allem Paprika und Kräuter, die in den meisten Würzmischungen und Marinaden enthalten sind, verändern bei zu großer Hitze ihren Geschmack und das herrliche Aroma ist dahin. Außerdem passiert es beim direkten Grillen häufig, dass Fett in die Hitzequelle tropft und es zu einer starken Rauchentwicklung kommt. Das sollten Sie unbedingt vermeiden. Oft wird zwar behauptet, dass so das typische Grillaroma entsteht, aber der Qualm kann gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten.