Zum Inhalt springen

Wer sofort nach dem Anzünden mit dem Grillen loslegen will, der ist mit einem Gasgrill gut beraten. Ein weiterer Unterschied zum Holzkohlegrill: Hier kommt es nicht so schnell zu einer starken Rauchentwicklung. Entscheiden Sie sich für einen Gasgrill, sollten Sie bei der Geräteauswahl unbedingt auf Folgendes achten: Die Temperaturregelung erfolgt bei Gasgrillgeräten über die Gaszufuhr. Zwei oder mehr getrennt regelbare Brenner sind dabei wichtig, um den Gasgrill so vielseitig wie den Holzkohlegrill einsetzen zu können. Abtropfendes Fett darf auf keinen Fall in die Brenner gelangen. Achten Sie deshalb darauf, dass das Gerät spezielle Stahlbleche über den Flammen oder seitlich angebrachte Brenner hat. Auch bei diesen Grills ist die Devise: Gutes Material zahlt sich aus! Langfristig lassen sich hochwertige Metalle einfach besser sauber halten. Die Roste und die Fettauffangwanne sollten sich problemlos zum Reinigen entnehmen lassen. Ist der Grill zusätzlich mit seitlichen Ablageflächen ausgestattet, haben Sie genug Platz, um Grillgut und Grillbesteck griffbereit abzustellen.